Smarthome Kameras – Alles im Blick!

Was bedeutet eigentlich Smarthome Kameras?
Der Begriff Smarthome oder auch smart home kommt aus dem Englischen.
Smart bedeutet soviel wie elegant, pfiffig, intelligent oder smart eben.
Home heißt Zuhause oder Haus.
Deshalb bezeichnet man Smarthome auch als intelligentes, elektronisch vernetztes Zuhause.

Wo werden Smarthome Kameras eingesetzt?

Smarthomekameras sind ideal für den privaten Gebrauch und wo keine Aufzeichnungen auf einen externen Überwachungsrekorder erfolgen soll. Deshalb werden Smarthome Kameras überwiegend in Wohnungen, Häusern und Büros eingesetzt. Selbst kleinere Gewerbe – Komplexe können mit Smart Home Kameras überwacht werden.

Wo sollten Smarthome Kameras nicht eingesetzt werden?

Smarthome Kameras sind konzipiert für die Bedienung per Smartphone und Tablet. Deshalb sind diese Kameras für Langzeitüberwachungen nicht geeignet. Darüber hinaus funktioniert die Aufzeichnung auf externe Recorder meist schlecht oder gar nicht. Folglich sind diese Kameras nur für kurze Aufzeichnungen geeignet. Denn die Speicherkapazität auf die internen Speicherkarten der Kameras ist sehr begrenzt.

Bauformen von Smarthome Kameras

Ähnlich wie bei Überwachungskameras gibt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Bauformen.
Bulletkameras sind eher auffällig und abschreckend. Im Gegensatz dazu gibt es auch diskrete Bauformen. Weil diese nicht unbedingt auf den ersten Blick als Kamera zu erkennen sind. Deshalb sollte die Bauform je nach Bedarf und Erfordernis gewählt werden.

Installation von Smarthome Kameras

Dank der integrierten W-LAN Schnittstelle kann man Smarthome Kameras ohne großen Zeitaufwand installieren. Die Smarthome Kamera wird direkt mit dem W-LAN des Routers vernetzt. Deshalb ist die Verlegung eines separaten Netzwerkkabels nicht notwendig. Das Einzige was am Installationsort benötigt wird, ist eine Steckdose zur Stromversorgung der Smarthome Kamera.

Ausstattung von Smarthome Kameras

Netzwerk

Die Kommunikation mit der Smarthome Kamera erfolgt über das W – LAN Netzwerk. Manche Kameras haben noch eine zusätzliche Netzwerk – Buchse zum Anschluss mit einem Netzwerk – Kabel. Dadurch wir die erstmalige Einrichtung der Smarthome Kamera ins bestehende W – LAN Netz erleichtert. Nach der Einrichtung kann das Netzwerk – Kabel wieder entfernt werden.

Objektive

Mit den meist weitwinkligen Objektiven kann man quasi um die Ecke schauen. Bei sogenannten Fisheye Objektiven sind Sichtwinkel bis zu 180° nicht selten. Aus diesem Grund wird das auch als Panoramablick bezeichnet.
Im Gegensatz dazu gibt es auch Smarthome Kameras mit Standard Objektiven. Diese gibt es mit unterschiedlicher Brennweite. Vor allem Bulletkameras für den Außenbereich sind mit Fix – Objektiven ausgestattet.

Nachtsicht

Fast alle Smarthomekameras haben Infrarot LED’s zur Nachtsicht. Die Reichweite variiert je nach Bauform der Kamera und Anzahl der Infrarot LED’s. Vor allem Bulletkameras mit vielen Infrarot LED’s haben eine sehr gute Nachtsicht. Hingegen haben Kameras mit wenig Infrarot LED’s eine geringe Infrarot – Reichweite.

Aufzeichnung / Speicher

Moderne Smarthome Kameras haben einen fest verbauten Speicher oder Speicherkartenslot. Im Gegensatz zu anderen Kameras erfolgt die Aufzeichnung direkt auf den Speicher der Kamera. Wobei die Länge der Aufzeichnung von der Größe des verbauten Speichers abhängt.

Audio

Durch eingebaute Mikrofone und Lautsprecher wird eine bidirektionale Audio – Kommunikation ermöglicht. Die Kamera erfasst über das Mikrofon den Ton. Dieser wird dann aufgezeichnet und live am Smartphone wieder gegeben. Im Gegenzug kann man in das Mikrofon vom Smartphone sprechen. Dies hört man dann am Lautsprecher der Kamera. Folglich kann man sich live über die Kamera und das Smartphone unterhalten.

Was kann eine Smarthome Kamera?

Smarthome Kameras sind spezielle Kameras mit Alarm – Funktionen. Die Aufzeichnung erfolgt auf einen internen Speicher bzw. Speicherkarten . Dabei gibt es drei Aufnahmemodi:

  1. Manuell
  2. per Zeitplan
  3. durch Alarmauslösung

Eine Alarm – Auslösung erfolgt durch Bewegungs- bzw. Audio – Erkennung. Dadurch werden verschiedene Alarm – Aktionen ausgelöst:

  • Aufzeichnung auf den internen Speicher bzw. Speicherkarte
  • sofortiges Senden einer Push – Nachricht auf bis zu 3 Smartphones per App
  • Verschicken einer Push – Email mit angehängtem Bild

Fernzugriff und Sicherheit von Smarthome Kameras

Der Fernzugriff auf die Kamera erfolgt mit dem Smartphone per App für IOS und Android. Am wichtigsten ist, dass die Verbindung zwischen Kamera und Smartphone durch Benutzername und Passwort geschützt ist.

Fazit

Smarthome Kameras sind vielseitig einsetzbar. Wegen des integrieten W-LAN sind sie sehr einfach ohne Kabel zu installieren. Vor allem haben sie viele nützliche Alarm – Funktionen. Deshalb sind sie eine smarte Überwachungslösung für jedes Heim.

Verschiedene Modelle und Bauformen finden Sie HIER
Hier geht’s zu Installationsanleitungen von Smarthome Kameras